Georg - Christoph - Lichtenberg - Schule
Integrierte Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe
in Ober-Ramstadt
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule
  • Unsere Schule

Stolpersteine

 

„NS Geschichte? Kenn ich doch schon?“


Die Initiative zu Stolpersteinen in Ober-Ramstadt entstand aus einem NS-Projekt des 12. Jahrgangs der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule. Seit 2007 gestalten Schüler den Auschwitzgedenktag der Stadt Ober-Ramstadt. Die ganze Dimensionen der NS Geschichte durch Forschungen im eigenen Umfeld besser zu verstehen war die erste Motivation. Die Schüler lernten Familien und Persönlichkeiten kennen in ihrem privaten Umfeld und Alltag, Opfer, Täter und Mitläufer und einige wenige Ansätze des Widerstands und des oppositionellen Verhaltens.
 
 


 
Archivbesuche, historische Stadtrundgänge und die Analyse der vorhandenen Zeitungsbestände standen dabei anfangs im Vordergrund. Daraus entstand recht früh schon der Wunsch nach einer angemesseneren Form des Gedenkens all der Opfer der NS Gewaltherrschaft und der Gleichgültigkeit, die sie in ihren Studien kennengelernt hatten.

Nach drei Jahren Vorarbeit wurden am 13.03.2010 die ersten Stolpersteine für Ober-Ramstädter Bürger verlegt.

Die ersten 10 Stolpersteine sind schon – unter sehr großem Interesse der Öffentlichkeit – verlegt worden. Der Besuch des Holocaust Überlebenden Julius Bendorf zu diesem Anlass , der mit seiner ganzen Familie aus Los Angeles anreiste, wird allen ein bleibender Erfahrung sein.

Die Schüler arbeiten weiter über die NS Geschichte des Ortes und kümmern sich um die Schicksale der Opfer. Sie koordinieren auch die Verlegungen und das Rahmenprogramm und informieren die Öffentlichkeit. Ein besonderes Anliegen der Initiative ist es, mit Nachkommen und Verwandten der Opfer in Kontakt zu kommen.

So wie es bei der Familie Bendorf in diesem Jahr auf ganz besonders wunderbare Weise geklappt hat.

 
Die Stadt Ober-Ramstadt begrüßt diese Initiative und hat sie relativ schnell unterstützt. Ziel ist es, dass möglichst viele Menschen aktiv an dem Gedenken an die Opfer des NS Regimes teilhaben und teilnehmen. Beide Kirchengemeinden Ober-Ramstadts unterstützen die Aktion. Bürger und Vereine Ober-Ramstadts werden einbezogen und nehmen aktiv an der Verlegung teil.

So weit sie rekonstruiert werden können, werden die Lebensgeschichten der Menschen, für die Stolpersteine gelegt wurden, auf der Webseite dokumentiert.

 

Weiteres zu diesem Thema findet man unter

www.stolpersteine-ober-ramstadt.de/wp
 
 
 
 
 
Ansprechpartner/in


Herr Harald Höflein


Tel.: +49 6154 6346 0